Das Tier

Sie kennen ihn alle, den Hund der eigentlich zu niemandem gehört aber hier zu wohnen scheint. Eigentlich ist er sehr liebenswürdig und tut keiner Menschenseele etwas zu Leide. Er ist hin und wieder auch sehr spielfreudig anzutreffen. Er wackelt mit seinem Schwanz und sieht einem mit großen Augen an. Doch es scheint so als würde […]

Matchcut: Jim Jarmuschs „Dead Man“

Eine narrative Serpentine der spirituellen Wandlung Der Film kurzum abgehandelt. Im Jahr 2009 – vier Jahre nachdem sein subtil komödiantischer und gleichermaßen trister „Broken Flowers“ überraschend in Cannes mit dem Großen Preis der Jury ausgezeichnet wurde – kam mit „Limits of Control“ Jim Jarmuschs bis dato letztes Werk in die Kinos. Obwohl der Film zu […]

Kurzum: Jim Jarmuschs „Dead Man“

Bei Jim Jarmuschs „Dead Man“ handelt es sich um einen amerikanischen Independent Western aus dem Jahre 1995. Er ist einerseits eines der kryptischsten Werke Jarmuschs, doch in seiner Symbolik auch ein eindringlich hypnotischer, spiritueller und poetischer Film. In den Hauptrollen agieren unter anderem Johnny Depp, Gary Farmer und Robert Mitchum. Zwischen Western-Satire und Reise zur […]

Ein Prolog.

„If it can be written, or thought, it can be filmed.“ – Stanley Kubrick Beim Schreiben eines Buches, so heißt es, seien zwei Sätze von besonderer Bedeutung: Der erste und der letzte. Ich wage zu behaupten, dass es im Film nicht anders ist. Man denke nur an die eröffnende Einstellung in Béla Tarrs „Werckmeister Harmonies“, […]