Depresso: the feeling you get …

Wir haben unsere Gastro-Expertin durch Innsbruck geschickt. Ihre Mission: An welchen Orten gibt es den besten Kaffee? Wo kann man seine Auszeit so richtig genießen? Wie die drei getesteten Kaffeehäuser abschneiden lest ihr im folgenden Text. Selbstverständlich inklusive genialem Kaffee-Kuchen-Rezept.

Wir leben gemeinsam in Wilten!

Eine gute Nachbarschaft beginnt meist mit dem „Kennenlernen“. Aus eben diesem Grund stand der Innsbrucker Stadtteil Wilten ein Wochenende lang ganz im Zeichen der Nachbarschaft. Erst wurden Fahrräder gesammelt und repariert, danach gemeinsam gefeiert. Ein Mitwirkender und AFEU-Leser berichtet.

Wie viel Petticoat Lane geht (noch)?

Der Arsenal Music & Vintage Fair wirkte wie der vorsichtige Versuch, ein wenig Londoner Flair nach Innsbruck zu holen – vielleicht in weiser Voraussicht des kommenden Brexit? Dann ist das Ansinnen jedenfalls sehr edel, und der Versuch nicht völlig misslungen.

Plattenzeit #13: NAILS – You Will Never Be One Of Us

Endlich wieder Dienstag. Das ist der Tag, an dem die Kolumne „Plattenzeit“ so sicher kommt wie das Amen im Gebet. In der heutige Ausgabe geht es nicht um Subtilität, Stille oder gar Schönheit. Sondern nur um das Eine: Zorn, Wut und Hass.

Brexit & Co.: Wie der ungebildete Pöbel unser gesellschaftliche und wirtschaftliche Zukunft zu Fall bringen wird

Zuerst der Brexit. Bald darauf dann Donald Trump. Auch Boris Johnson wird bald mehr Macht erlangen, als es uns allen lieb sein kann. Hierzulande ist uns außerdem ein Bundespräsident mit dem Namen Norbert Hofer bisher nur knapp erspart geblieben. Der ungebildete Pöbel ist drauf und dran all das zu ruinieren, an das wir jemals geglaubt hatten.

Innsbrucker Weltneuheit startet

Wer nach dem hitzigen Tag ein wenig runterkommen, ein kühles Getränk schlürfen, gute Musik hören, gemütliche Leute treffen und bei einer Innsbrucker Weltneuheit LIVE dabei sein will, der geht heute Abend ins Jimmy’s Innsbruck. Dort gibt es ab sofort nämlich die Funkstube. Aftershow inklusive.

Das Haus – erster Teil

Die nachfolgende Kurzgeschichte spielt in einer beliebigen Straße Ihrer Kindheit. Nur die Wissenschaftler, von denen zwei mittlerweile verstorben sind, kommen tatsächlich aus England. Das Haus, die Kinder, die Straße. Alles andere spielt und befindet sich an eben dem Ort, der vor Ihrem inneren Auge erscheint, während Sie lesen.