Photo by Syd Wachs on Unsplash

Aufmüpfig! 5 Tiroler Kult(ur)-Zeitschriften

3 Minuten Lesedauer

Als ich vor vielen Jahren als entdeckungsfreudiger und bildungsfreundlicher junger Bibliothekar auf diese für die Tiroler Kulturgeschichte sehr wertvollen Zeitschriften aufmerksam wurde, war ich fasziniert!!

Andere Denkansätze für Kultur in Tirol zu haben, auch Widerstand gegen vorherrschende Meinungen bei allgemeinen (politischen) Themen zu leisten – diese Geisteshaltung hat mich nachhaltig beeinflusst und meine eigenen kulturellen Aktivitäten sehr oft mitbestimmt. Im Beitrag werde ich fünf Zeitschriften kurz vorstellen, vier von den fünf Periodika stehen heute nicht nur gedruckt in Bibliotheken zur Verfügung, sondern die Inhalte sind für interessierte LeserInnen rund um die Uhr online abrufbar. Die Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Hefte mit den Namen der AutorInnen sind ein who is who der heutigen Tiroler Literatur- und Denkerszene und zeigen eindrucksvoll, wie wichtig die Perspektive war, für unabhängige Medien zu schreiben und damit auch zu publizieren. Mit oft sehr wenig Geld und drucktechnisch einfach, aber dafür mit viel Kreativität und Improvisation hantelten sich die Herausgeber von Ausgabe zu Ausgabe, wofür ihnen noch jetzt im nachhinein großer Respekt gebührt.

Die Möglichkeit, heute auf einige solcher kulturhistorischen Kostbarkeiten online zugreifen zu können ist dem Tiroler Autor und Bibliothekar Helmuth Schönauer zu verdanken, der mit (im wahrsten Sinne des Wortes) „großem Stehvermögen“ und beträchtlichem Zeitaufwand sowie mit Unterstützung der Digitalisierungsabteilung der Universitätsbibliothek Innsbruck  diese Schätze gescannt hat. Zu finden sind sie auf der Plattform „austrian literature online“ (alo).

Das von Anbeginn digital erstellte AFEU knüpft daher an eine Tradition der Aufmüpfigkeit an, eine Haltung die voraussetzt „nicht alles widerstandslos zu fressen, was einem vorgesetzt wird“. Einige der Protagonisten der 5 Kult-Zeitschriften, Tiroler Literaten der „alten Garde“, finden sich – immer noch „aufmüpfig“ – auch als Kolumnisten des AFEU.

Thurntaler. Tiroler Halbjahresschrift (1977 – 1987). Außervillgraten: Johannes E. Trojer, Fremdenverkehrsverb. ; insgesamt erschienen 17 Ausgaben; – nicht digitalisiert

Föhn. Zeitschrift für’s Tiroler Volk (1978 – 1981). Hrsg. Hans Haid und Markus Wilhelm ; insgesamt erschienen 12 Themenhefte

Luftballon. Beiträge gegen den Wahnwitz ; erste satirische Zeitung Tirols (1980 – 1984). Innsbruck: Reinhard Walcher, Klaus Schiffer, Walter Klier ; insgesamt erschienen 16 Ausgaben  

Salt. Selbständiges Tiroler Blatt für Gesellschaft und Kultur (1986 – 1993). Landeck: Salt Mitarbeitergruppe, Oswald Perktold ; insgesamt erschienen 8 Ausgaben

Gegenwart. Kulturzeitschrift für Österreich und Umgebung (1989 – 1997). Innsbruck: Stefanie Holzer, Walter Klier ; insgesamt erschienen 35 Ausgaben

Geboren 1958. Verstorben am 31.10.2020.
Verheiratet. Zwei Kinder. Lebte in Inzing.
>> 1981 – 2020 Bibliothekar an der Universitäts- und Landesbibliothek Tirol.
>> 1991 – 2019 Mitarbeit bei der Dorfzeitung Inzing, Kultur- und Chronikbeiträge
>> 1994 Initiator und Mitbegründer der Kulturinitiative „Verein für Kultur Inzing“ (u.a. Veranstalter des Tiroler Literaturwettbewerbes für Jugendliche [ f. Kurztheaterstücke, Kurzgeschichten, Hörspiele])
>> Koordinator des Dorfbuches Inzing gemeinsam mit Brigitte Scott, 2007
>> Beiträge für „Tiroler Identitäten“ in: Norbert K. Pleifer, Cafe´ Central
>> Kultur- und Chronikberichte in der Fachzeitschrift „Tiroler Chronist“

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Vorheriger Text

Wessen Habitat ist die Alm?

Nächster Text

Die Weitergabe der Dummheit

Aktuelles aus Kategorie

Vor dem Winter

Die Hennen wuseln noch am Eingang zur Voliere herum, manche rennen wieder

Erschöpft

Der alte Mann saß irgendwo in ländlichen Italien am Straßenrand.