Orte, die Innsbruck zu Innsbruck machen – Vol.3

1 Minute Lesedauer

OH DU MEIN SAGGEN

Oh du mein Saggen,
du Ruhepol.
Wo die Villen so alt sind
fühl ich mich wohl.
 
Ach Claudia, du Wunderschöne,
hast dich in den Franz Josef verliebt.
Elisabeth und Conrad wissen genau,
der Friedrich, der wollt dich doch so gern zur Frau.
Johann Wolfgang und Franz,
Amadeus und Ludwig,
sie alle wünschen, dass er ihr vergibt.
 
Meinen Ingenieur und meinen Erzherzog,
der Etzel kann‘s bezeugen – kann man heute wieder sehen,
unsern Schlachthof be-Eugen.
Aber was ist ein Gutenberg für einen Raimund,
wenn der Biener weiß wie ein volles Lewisch gut tut.
Der Haydn, der Bruckner, alle schaun‘s zu,
wie Viktor van Dankl sich biegt,
immer nur dem Beethoven zu.
 
Oh du mein Saggen,
mach mich wieder froh,
wo der schillernde Park,
ist winzig, doch stark.
 
Oh du mein Saggen,
ich liebe dich so.
 
von Jakob Kathreib


Weitere Orte, gerne per Mail an info@alpenfeuilleton.at. Neue Texte werden laufend veröffentlicht. Weil Literatur eine Stadt zum Leben bringt.
Wie das geht? Ort aussuchen und einfach drauflos schreiben. Assoziativ. Aus dem Bauch heraus. Das ist ehrlich und wahrhafter als jeder alternativer Fakt.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code