(c) Helmuth Schönauer

Schas In The Morning

3 Minuten Lesedauer

Möchtest du als erwachsener Mensch überhaupt aufwachen, wenn du in Tirol leben musst?
Möchtest du täglich eine Botschaft kriegen, dass das Leben flach ist wie ein nichtssagender Song?
Möchtest du für das Geld, das sie dir zwangsweise über die Rundfunkgebühr abgenommen haben, ab und zu eine Gegenleistung haben?
Dann höre täglich den beliebtesten Sender Tirols, das berüchtigte Radio Tirol, wo du täglich mit einem Song Marke „Middle of the road“ aufgeweckt wirst.
Der Moderationstext rund um den Song ist übrigens regional angepasst, selbst in Mundartfügungen wird bereits gegendert, was dem Dialekt einen nichtssagenden Pfiff gibt. Die Philosophie des Senders kommt in folgendem Beispielsong gut zum Ausdruck.
Ab jetzt: Song! 

„Wo ist deine Mama geblieben? (Wo ist deine Mama geblieben?)
Kleines Baby Don (kleines Baby Don)
Wo ist deine Mama geblieben? (Wo ist deine Mama geblieben?)
Weit weit weg 

Wo ist dein Papa geblieben? (Wo ist dein Papa geblieben?)
Kleines Baby Don (kleines Baby Don)
Wo ist dein Papa geblieben? (Wo ist dein Papa geblieben?)
Weit weit weg
Weit weit weg 

Letzte Nacht hörte ich meine Mutter ein Lied singen
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Wachte heute Morgen auf und meine Mama war weg
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep, Chirp 

Wo ist deine Mama geblieben? (Wo ist deine Mama geblieben?)
Kleines Baby Don (kleines Baby Don)
Wo ist deine Mama geblieben? (Wo ist deine Mama geblieben?)
Weit weit weg 

Wo ist dein Papa geblieben? (Wo ist dein Papa geblieben?)
Kleines Baby Don (kleines Baby Don)
Wo ist dein Papa geblieben? (Wo ist dein Papa geblieben?)
Weit weit weg
Weit weit weg 

Letzte Nacht hörte ich meine Mutter ein Lied singen
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Wachte heute Morgen auf und meine Mama war weg
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep, Chirp 

Lass uns jetzt gehen
Letzte Nacht hörte ich meine Mutter ein Lied singen
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Wachte heute Morgen auf und meine Mama war weg
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep, Chirp Insgesamt jetzt

Letzte Nacht hörte ich meine Mutter ein Lied singen
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Wachte heute Morgen auf und meine Mama war weg
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep, Chirp Noch einmal

Letzte Nacht hörte ich meine Mutter ein Lied singen
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Wachte heute Morgen auf und meine Mama war weg
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep, Chirp 

Lass es mich jetzt alle singen
Letzte Nacht hörte ich meine Mutter ein Lied singen
Ooh-wir, Chirpy, Chirpy, Cheep, Cheep
Wachte heute Morgen auf und meine Mama war weg“ 

[Text von den famosen Lyrikern Guiseppe Cassia und Harold Scott, Übersetzung mit der famosen Google-Maschine] 

Stell dir vor, wir würden solche Glossen schreiben, solche Aufsätze in der Schule abliefern, eine solche Regierungserklärung im Landtag vortragen?

STICHPUNKT 20|38, geschrieben am 08.11. 2020

Geboren 1953. Ist seit Gerichtsverfahren 1987 gerichtlich anerkannter Schriftsteller, bis 2018 als Bibliothekar an der ULB Tirol. Als Konzept-Schriftsteller hält er sich an die These: Ein guter Autor kennt jeden Leser persönlich.

Etwa 40 Bücher, u.a.:
* Tagebuch eines Bibliothekars | Sechs Bände (2016-2019)
* BIP | Buch in Pension (2020)
* Nie wieder Tirol | Kampf-Roman (2018)Verniedlichte Höhe | * Das verflossene Jahr ist ein Gedicht mit abgehockten Nistplätzen (2020)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Vorheriger Text

Möbelwirtschaftsfragen

Nächster Text

"Wir sind der Feind im eigenen Land!"

Aktuelles aus Kategorie