Einzelkämpfer, Hüter, Herrscher

Drei Brüder, eine Legende. Eine neue Ultra-Kurzgeschichte.

3 Minuten Lesedauer
Start

Eetu, Einar und Erik lebten in einer Zeit, die bei uns als „die dunkle Zeit“ bekannt ist. Die drei waren Brüder und entstammten einem alten Geschlecht mächtiger Herrscher. Schon früh wuchsen sie in dem Wissen auf, dass nur einer den Thron des Vaters übernehmen konnte.

Im hohen Norden, der Heimat der drei Brüder, gab es keine feste Thronfolge. Wer am sechzehnten Geburtstag des Jüngsten, die größten Taten vollbracht, die schönste Frau verführt und das meiste Land erobert hatte, wurde zum Kronprinzen ernannt und entsprechend gefördert.

So kam es, wie es kommen musste. Die drei Brüder lieferten sich einen erbitterten Kampf um die Gunst des Vaters. Keiner der drei ließ auch nur eine Möglichkeit aus, um den jeweils anderen Schaden zuzufügen. Intrigen, Morde und Drohungen waren an der Tagesordnung.

Als alle drei Brüder das sechzehnte Lebensjahr vollendet hatten, lag der Vater im Sterben. Eetu, der älteste der drei Brüder, sah die letzte Möglichkeit gekommen, um den geliebten und erfolgreichen Erik in der Gunst einzuholen.

Eetu zog eilig in Richtung Süden, um ein wunderschönes Land voller einfacher Bauern zu erobern. Er tat dies nicht mit Schwert und Schild, sondern mit einer List, wie sie zur damaligen Zeit noch niemand gewagt hatte. Eetu versprach den Bauern Reichtum, Ruhm und Ehre. Würden sie ihn als ihren rechtmäßigen Herrscher akzeptieren, würde er fünf unter ihnen zu Grafen ernennen.

Die armen Bauern glaubten dem Mann aus dem hohen Norden und verliehen ihn dem Titel Kjerne – den höchsten Titel, den sie kannten. Zunächst schien sich Kjerne Eetu an seine Versprechen zu halten. Er ernannte fünf Grafen und brachte Kisten voller Gold, die für den Bau von Straßen und Schulen verwendet wurden. Nach einem Monat schien Eetu den sterben Vater vergessen zu haben und sprach davon ein Schloss errichten zu wollen.

Kurz nach Neumond kam ein berittener Bote in das neue Königreich und berichtete, dass der Vater von Kjerne Eetu nicht mehr lange leben würde. Der Tod war nah.

Eetu brach Hals über Kopf auf. Als er Zuhause ankam, war sein Vater bereits gestorben und sein Bruder Erik zum neuen König ernannt. Eetu war darüber dermaßen erbost, dass er seine neuen Untertanen, die ihm wertvolle Zeit gestohlen hatten, verfluchte.

Wo Eetu heute lebt, ist nicht überliefert. Legenden berichten von einer Reise in Richtung Osten.

Bedeutung der Namen

Eetu: Hüter seines Besitzes

Einar: der Einzelkämpfer

Erik: der alleinige Herrscher

Ein Leben zwischen Schreibmaschine und Fußballplatz. Eigentlich Betriebswirt. Heute mal Autor, mal Sportmanager. Hat das ALPENFEUILLETON ursprünglich ins Leben gerufen und alle vier Neustarts selbst miterlebt. Auch in Phase vier - "Diskursplatz für Selbstdenker" - aktiv mit dabei und fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Vorheriger Text

Frisur bedeutet Widerstand

Nächster Text

Ein Arm für die Armen!

Aktuelles aus Kategorie

Ordinär

Auf dem Feuilleton-Sektor sind generell zwei Strömungen vertreten. In der einen glaubt