Wohnt in jedem von uns eine Bestie?

1 Minute Lesedauer

Es ist eine uralte Frage. Zumindest kommt es mir so vor. Wohnt eine Bestie in uns? Bevor man die Frage beantwortet, muss erst geklärt werden, was Bestie überhaupt bedeutet. Ein schneller Faktencheck zeigt, die Bestie hat ihren Ursprung im lateinischen Wort bestia und heißt übersetzt furchterregendes Tier. Die eingangs gestellte Frage lautet also. Wohnt in jedem von uns ein furchterregendes Tier? Ein kurzer Blick in die Welt genügt, um die Antwort zu kennen. Ja. Tiere sind instinktgesteuerte Lebewesen. Eigentlich im Unterschied zu uns Menschen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Bestien in uns möglichst bald die Vernunft (wieder)entdecken. Ansonsten endet das Ganze wie in jedem Zoo, in dem die Käfige aufgesperrt werden und alle frei rumrennen. Am Ende überleben die Raubtiere und stehen dann recht alleine da.

Hier geht es zur vorherigen Folge von "Kleingeist und Größenwahn".

Ein Leben zwischen Schreibmaschine und Fußballplatz. Eigentlich Betriebswirt. Heute mal Autor, mal Sportmanager. Hat das ALPENFEUILLETON ursprünglich ins Leben gerufen und alle vier Neustarts selbst miterlebt. Auch in Phase vier - "Diskursplatz für Selbstdenker" - aktiv mit dabei und fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Default thumbnail
Vorheriger Text

Wer mutig ist, der flüchtet (ins Theater)

Default thumbnail
Nächster Text

Freitagsgebet #9: Heraldik

Aktuelles aus Kategorie

Volles Programm

Was heben Nikolae Ceausecu, Margot Honecker und Erich Mielke gemeinsam? – Sie