Freitagsgebet #3: Paradigmenwechsel

1 Minute Lesedauer

Die Herausforderungen einer Medizin der Zukunft sind nicht mehr Krankheiten oder Verletzungen zu heilen, es werden Fragen der Wirtschaftlichkeit sein. Der Paradigmenwechsel hat begonnen. Der Arzt wird zum Manager, der hippokratische Eid weicht der Marktlogik. Mehr und mehr nähern wir uns an den Punkt, an dem Wissen und Gewissen des Menschen enden wollen, weil die Geldsysteme kein Fortschreiten mehr zulassen. Leben und leben lassen ist bald keine Frage der Ethik mehr, sondern der Lukrativität. Lebenswert wird börsenfähig. Wirtschaftsfaktor Gesundheit, Wirtschaftsfaktor Leben. Der Kreis schließt sich. Älteste Feudalsysteme öffnen sich wieder. Das nackte Leben schlägt zu. Spätestens wenn Kredite aufgenommen werden müssen, weil Behandlungskosten nicht mehr zu decken sind. Teufelskreise ziehen ihre Furchen und Trennen Göttersborn vom Hurensohn. Gesundheit wird Gegenstand von Verhandlung und funktionierende Biologie betritt die Theke als Handelsware. Nieren im Abverkauf. Ziehen Sie sich im kommenden Winter warm an. Wir müssen langsam trainieren, denn krank sein können wir uns wirklich nicht leisten. Lang lebe die Zukunft.

Titelbild: (c) Max Pixel

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Default thumbnail
Vorheriger Text

Bitte schickt mir nicht mehr unaufgefordert CDs zu...

Default thumbnail
Nächster Text

Die Kunst und ihre Straßenpräsenz

Aktuelles aus Kategorie

Natur im Garten

Dieser Sommer hat sie mir in ungeahntem Ausmaß beschert. Der Apfelbaum hängt