Photo by Adrian Korte on Unsplash

Musikfreitag: Die Geburtsstunde der Beyoncé-Nachfolgerin

1 Minute Lesedauer

Schon vor Jahren nahm Beyoncé die Schwestern Chloe und Halle Bailey als Mentorin unter ihre Fittiche. Mit „Ungodly Hour“ haben sie dann schließlich 2020 auf ihrem hauseigenen Label „Parkwood Entertainment“ ein grandioses Album vorgelegt.

Chloe alias Chlöe legt nun mit ihrer Debüt-Single als Solo-Künstlerin ganz gewaltig nach. Ihr heute veröffentlichtes Video „Have Mercy“ zeigt sie als würdige Beyoncé-Nachfolgerin.

Kaum jemand bringt die derzeitigen Leitkategorien der zeitgenössischen, amerikanischen, schwarzen Pop-Musik, Body und Booty, so stimm- und bildgewaltig auf den Punkt wie Chlöe.

Elfenbeinturmbewohner, Musiknerd, Formfetischist, Diskursliebhaber. Vermutet die Schönheit des Schreibens und Denkens im Niemandsland zwischen asketischer Formstrenge und schöngeistiger Freiheitsliebe. Hat das ALPENFEUILLETON in seiner dritten Phase mitgestaltet und die Letztverantwortung für das Kulturressort getragen.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Vorheriger Text

Haiku I

Nächster Text

Schräger Diskurs

Aktuelles aus Kategorie