TRUST ME, FUNNY IS A NIT

2 Minuten Lesedauer

Einmal ist keinmal und keinmal ist definitiv zu wenig.
Was soll ich dazu sagen? Ja, Männer haben eben auch mal Angst
Wobei. Was heißt hier mal? Männer haben oft, nein meistens Angst.
Männer haben Angst, von dem hübschen Mädchen einen Korb zu kriegen.
Männer haben Angst, mit ihrem Tanzstil falsch zu liegen
Männer haben Angst, dass sie keinen hochbekommen,
nachts um drei, so halb benommen.
Männer haben Angst, wenn sie vor ihnen weint.
Männer haben Angst, dass sie die Liebe verneint.
 
Ja. Bei uns Männern geht es eben auch nur um Liebe,
und keine Sorge, ich verzichte hier auf einen Reim mit Triebe.
Aber mal ehrlich. Wir Männer, das starke Geschlecht?
Diesem Ruf wird keiner von uns, nur annähernd gerecht.
Nun aber genug mit offenen Worten,
jetzt geht’s um Hoden und verengte Konsorten.
 
Heute Abend um sieben Uhr dreißig,
treffen wir uns und performen fleißig.
Die Männergesundheit hat eingeladen,
in die Wagner’sche, den alten Buchladen.
Für Musik und Speis und Trank ist gesorgt,
wer mehr will, geht besser zu Andy Borg.
Wir Freuen uns auf euer Kommen,
und noch hat jeder einen Freund mitgenommen.
Weil.
Einer ist keiner und keiner ist definitiv zu wenig.


Donnerstag, 30. November 2017, 19:30 Uhr, Wagner’sche Innsbruck, Moetry Slam 2017
Benefiz-Kultur-Abend mit Slam, Musik & Kabarett, im Dienst der guten Sache Movember, es geht um Männer & ihre Gesundheit


Hier geht es zur vorherigen Folge von „Kleingeist und Größenwahn“.

Ein Leben zwischen Schreibmaschine und Fußballplatz. Eigentlich Betriebswirt. Heute mal Autor, mal Sportmanager. Hat das ALPENFEUILLETON ursprünglich ins Leben gerufen und alle vier Neustarts selbst miterlebt. Auch in Phase vier - "Diskursplatz für Selbstdenker" - aktiv mit dabei und fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Default thumbnail
Vorheriger Text

Von Burschenschaftern lernen!

Default thumbnail
Nächster Text

Three Saints Labelnight: Musik, die die Welt nicht braucht

Aktuelles aus Kategorie

Volles Programm

Was heben Nikolae Ceausecu, Margot Honecker und Erich Mielke gemeinsam? – Sie