IHR SEID SCHULD!

Überraschende Ergebnisse. Eine neue Ultra-Kurzgeschichte.

4 Minuten Lesedauer
Start

Frühwinter 2021. Wir befinden uns in einem unterirdischen Gebäude. Kühl. Modern. Viel Technikkram. Dennoch stilvoll und gemütlich. Hinter einem Schreibtisch mit silbernen Beinen sitzt ein Mann in einem Bürostuhl aus weißem Leder. Eine Frau betritt den Raum und legt ein Kuvert auf den Tisch. „Hier der gewünschte Tagesbericht, Chef.“ Der Mann greift danach, öffnet das Mäppchen und beginnt zu lesen.

Susanne XXX, 34, Innsbruck

Volksschullehrerin. Liebt lange Spaziergänge mit ihrem Labrador. Aktuell Single, aber frisch verliebt in einen Steuerberater. Gute Chancen auf eine längerfristige Beziehung. Hat unbändigen Kinderwunsch. Macht gerade eine Ausbildung zur Yogalehrerin.  War sogar schon in Indien, um von den echten Gurus zu lernen. Reist gerne und entdeckt neue Kulturen. Wählt seit jeher Grün.

Ungeimpft.

„Mein Körper ist ein Tempel. Die moderne Medizin hat die Selbstheilungskräfte unseres Körpers vollkommen vergessen.“

Herbert XXX, 52, Mils bei Hall

Gelernter Mechaniker. Arbeitslos. Trägt Bart. Trinkt bis zu 12 Bier am Tag und zwei Gläser Wodka. Unglücklich verheiratet. Kein Kontakt zu seinen beiden Kindern. Verbringt mehrere Stunden täglich im Internet. Tauscht sich mit Gleichgesinnten in diversen Foren aus. Hat ein Faible für österreichische und deutsche Geschichte. Fan von Kelten, Germanen und Wikingern. Besucht gelegentlich Mittelalterfeste. Wechselwähler zwischen ÖVP, SPÖ und FPÖ. Zuletzt immer FPÖ.

Drei Mal geimpft.

„Die da oben, schauen auf uns kleine Leute runter. Aber meine Gesundheit lass ich mir nicht kaputt machen.“

Sigrid XXX, 56, Imst

Jahrelang Sekretärin in einem mittelständischen Betrieb. Seit 26 Jahren glücklich verheiratet. Mitglied in einem Buchclub. Tochter ist Ärztin im Krankenhaus Reutte. Sohn ist selbstständig und hat bereits zwei Kinder. Oma-Rolle erfüllt Sigrid. Ihre Enkel sind ihr ein und alles. Telefoniert zwei Mal in der Woche mit ihren Kindern und Enkeln. Das Handy muss ihr Mann bedienen.

Ungeimpft.

„Ich habe zwei Mal versucht mich anzumelden. Aber ich weiß nicht wie. Meiner Tochter darf ich das nicht erzählen.“

Clemens XXX, 21, Axams

Angehender Politikwissenschaftler. Studiert an der Uni Innsbruck. Hat seit zwei Jahren eine Freundin aus Stuttgart. Pflegt eine gute Beziehung zu seiner Familie und Freunden. Ist sehr beliebt. Gilt als leutseelig und offenherzig. Würde um zwei Uhr nachts vorbeikommen und beim Umzug helfen. Trinkt gerne Bier, seltener Wein. Besucht so oft es geht Live-Konzerte. Arbeitet ehrenamtlich für eine Tierschutzorganisation. Hat schon zwei Buchmanuskripte verfasst.

Ungeimpft.

„Habe viel recherchiert. Weiß einfach nicht mehr, wem ich noch glauben soll. Komplettes Chaos in meinem Kopf. Kann mit niemandem darüber reden.“

Melissa, 15, Kufstein

Gute Schülerin. Liebt Pferde. Spielt Tennis. Ihre Eltern sind Pädagogen. Haben Melissa antiautoritär erzogen. Das Potential des Kindes soll sich frei entfalten. Die Eltern sind einmal im Monat auf einem Schamanen-Seminar-Wochenende, um sich mit Mutter Erde zu verbinden. Melissa durfte selbst entscheiden und ist seit einem Jahr nicht mehr mitgefahren. Seitdem verbringt sie diese Wochenenden bei Oma Gertrud. Schwärmt für Finn. Weiß aber nicht wie damit umgehen.

Zwei Mal geimpft.

„Meine Eltern haben gesagt, nur weil sie sich nicht impfen lassen, gilt das nicht für mich.“

Der Mann klappt die Mappe zu und schiebt sie zurück ins Kuvert.

„Überraschend Ergebnisse, Olivia. Austrians. Haha. Very strange people.“

Ein Leben zwischen Schreibmaschine und Fußballplatz. Eigentlich Betriebswirt. Heute mal Autor, mal Sportmanager. Hat das ALPENFEUILLETON ursprünglich ins Leben gerufen und alle vier Neustarts selbst miterlebt. Auch in Phase vier - "Diskursplatz für Selbstdenker" - aktiv mit dabei und fleißig am Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Vorheriger Text

Alles gleich, alles egal

Nächster Text

Kollektive Dummheit!

Aktuelles aus Kategorie

Lili Körber

Lili Körber wurde 1897 in Moskau geboren. Dort war ihr Vater als