"Die Bruncheria" – wie läuft Österreichs erster Frühstücklieferservice?

8 Minuten Lesedauer

von Alejandro Boucabeille


4 von 5 Österreicher frühstücken im Durchschnitt. Bezogen auf Innsbruck sind das – beim aktuellen Einwohnerstand von 130.894 Personen – also 105.000 Mensche potentielle Kunden pro Tag. Das relativ neue Lokal, das sich am Innsbrucker Fürstenweg befindet, geht mit dem attraktiven Slogan „Bruncheria – ans Bett geliefert!“ auf den Markt. Es ist Österreichs erster Frühstücklieferservice. Zudem wird bei diesem jungen Unternehmen auf Nachhaltigkeit geschaut, nicht nur bei der Produktauswahl, sondern selbst beim Transport an die Lieferadresse.

„Bruncheria – An’s Bett geliefert“

(c) Bruncheria Innsbruck
Es ist daaaaa! (c) Bruncheria Innsbruck

Das Ziel besteht darin, synonym mit qualitativ hochwertigem Lieferservice verstanden zu werden. Der Weg dorthin, verrät uns Lukas Grubwieser, führt über drei Säulen: Die hervorragende Qualität des Angebot-Portfolios, das nachhaltige Konzept durch Führen und Franchising sowie Bruncheria’s Mitarbeiter. Bruncheria’s Mission ist die Belieferung von Haushalten mit hochwertigem Frühstück – zu günstigen Preisen. Zudem lebt sie die Kultur eines nachhaltigen und risikoarmen Unternehmertums, welches sich ständig durch neue Innovationen und Ideen den Umweltbedingungen anpasst und auf diese Weise proaktiv und positiv reagiert.

Innovationsidee

Die Geschäftsidee kam Lukas Grubwieser zu Beginn 2016 als in seiner Wohngemeinschaft am Wochenende kein Essen mehr im Kühlschrank zu finden war und nach einer kurzen Suche kein Lieferservice, der am Vormittag lieferte, gefunden wurde. Hierbei muss noch ergänzt werden, dass für viele Österreicher das Wochenende die einzige Zeit ist, die mit der Familie verbracht wird. Umso besser, wenn das Frühstück nicht selbst gemacht werden muss, sondern einfach und unkompliziert bestellt werden kann. Ausgiebig, wenn gewünscht schon in der Früh. Nicht umsonst wird uns von den Eltern eingeredet, das Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit am Tag.

Konzept & reichhaltiges Angebot

Generell kommt das Angebot sehr gut an. Da Österreicher an sich gute Frühstücker sind lassen sie sich dafür auch 30-40 Minuten Zeit. Die Bruncheria hat insgesamt schon sehr positives Feedback von ihren Kunden erhalten und sieht eine wachsende Nachfrage von Wochenende zu Wochenende. Lukas unterstreicht: „Die zahlreichen Bewertungen auf Facebook (5/5 Sternen) und Lieferservice.at (4.5/5 Sternen) zeigen unter anderem, wie gut unser Konzept und das Angebot bei den Kunden ankommt.“

No business without competition…

Obgleich die Bruncheria Österreichs erster On-Demand Frühstückslieferservice ist, gibt es in Deutschland zwei Unternehmen die ein ähnliches Konzept verfolgen. Das sind EarlyTaste in Köln und Düsseldorf bzw. Bonjour in München. Generell sind Essenslieferanten nur lokal vertreten. Sie sind die alleinigen Anbieter eines solchen Services, seit kurzem werden aber auch Frühstücke im „Selles-Wohnzimmer“ angeboten, wodurch mit Lokalen wie dem Breakfastclub oder Soulkitchen konkurriert wird.

Erste Erfahrung als Jungunternehmer und Lektionen

Die Gründungszeit wurde als sehr spannend und als eine persönlichkeitsentwickelnde Zeit erlebt. Lukas zufolge verlief die Lernkurve enorm steil. Ja, das sind die berühmten Zeiten in denen man lernt im Team effizient zu arbeiten und Verantwortungsbereiche aufzuteilen. Der Gründer spricht aber auch offen „über kleinere technische Schwierigkeiten oder leichte Verzögerungen im Abschließen von Aufgaben oder verspäteten Pakete“.Schlussendlich konnten diese kleinen Ärgernisse mit einem ordentlichen Arbeitspensum gemeistert werden. Die Lehre: „Priorisierung.“

Marktpotenzial und Kundschaft

(c) Bruncheria Innsbruck
(c) Bruncheria Innsbruck

Nach einer Recherche zur Konkurrenz wurde das große Potential solcher Frühstückslieferservices entdeckt. Aufgrund der Natur des Geschäftsmodells und der Business Idee ergibt sich generell als Zielmarkt das Segment an Personen, die am Wochenende frühstücken und bereit sind, sich dieses liefern zu lassen. Kunden wird ein fokussiertes Angebots-Portfolio angeboten, aus dem gewählt werden und welches noch um einzelne Zutaten nach Belieben erweitert werden kann. Grubwieser: „Somit kann durch individualisiertes Angebot sichergestellt werden, dass eine möglichst große Bandbreite potenzieller Konsumenten optimal erreicht wird. Aus eigener Erfahrungen können wir bestätigen, dass sich unser Kundenstamm gleichmäßig von Studenten über Paare bis hin zu Familien erstreckt.“

Schwierigkeiten und Arbeitstechnologien

Aufgrund der Innovation von Grubwieser ist bei Neukunden noch eine gewisse Hemmschwelle vorhanden. Obgleich die meisten von uns Erfahrungen mit Pizzalieferservices haben, dürften wir eigentlich wissen wie es funktioniert. Der Gründer argumentiert: „Der Schritt etwas Neues zu probieren oder zu bestellen, stellt für viele sicherlich eine Schwierigkeit da. Jedoch sobald ein Neu-Kunde einmal bestellt hat, konnten wir ihn mit unserer Qualität und unserem Service überzeugen. Somit konnten wir uns bereits in dieser kurzen Zeit einen kleinen Kundenstamm aufbauen.“ Das gesamte Model Bruncheria ist ein Franchiseunternehmen, sodass theoretisch weitere Filialen eröffnet werden, da deren Lieferanten dies auch garantieren, könnten.
Die Bestellungen können auf unterschiedlichster Weise aufgegeben werden. Angefangen von einem klassischen Telefonanruf, über WhatsApp, Webseite bis hin zur App von Lieferservice.at. In naher Zukunft auch über Facebook-Messenger! Der Bezahlvorgang kann mit Sofort-Überweisung, in bar oder per Paypal getätigt werden. No worries, Kreditkartenbezahlung ist demnächst möglich.

Wie läuft die Bestellung ab?

Bestellvorgang, 2 Minuten später wird das Frühstück vorbereitet und in der Folge ausgeliefert. Bei leichten Verspätungen wird der Kunde nicht nur informiert, sondern erhält auch einen Gutschein oder ein zusätzliches Schmankerl. Frühstück gibt es ab 6,90 aufwärts. Ab einem Bestellwert von 8,50 wird geliefert, gratis ab 15,-. Es gibt auch Vegetarisches. In Kürze auch Veganes, mit Soja- oder Haferprodukten. Alles regional, nachhaltig und Top-Qualität. Also schnapp dir dein Telefon, bestell dein Frühstück und hab kein Mitleid mit dem fahrradfahrenden Lieferservice. „Unsere Fahrer sind nicht nur trainiert, es ist sogar ein Training für das man bezahlt bekommt,“ kommentiert Lukas abschließend. Keine Angst, es werden fast alle Teile Innsbrucks von der Bruncheria abgedeckt. In den kommenden Wochen wird übrigens noch ausgebaut. Tja, was bleibt uns anderes übrig als euch ein gutes Frühstück zu gönnen. Mahlzeit!
Weitere Infos unter:
Bruncheria Innsbruck Website
Bruncheria Innsbruck Facebook


Titelbild (c) with wind, IMG_1540, flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code