13 Gründe wieso Bier das Leben besser macht

9 Minuten Lesedauer

Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen. Diesem deutschen Sprichwort ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Wir haben aber genau hingesehen, recherchiert und 13 Gründe gefunden, wieso ein Leben ohne Bier nicht möglich ist. Hier die ultimative Argumentationsgrundlage, wenn es doch mal wieder heißt – „eins geht noch, oder?“ (ein Text aus Männer-Sicht)
IMG_6059_afeu

1. Mit Bier werden fade Tischgespräche erträglicher

Es gibt nichts schlimmeres, als mit einer Gruppe von Leuten am Tisch zu sitzen, die man nicht wirklich leiden kann. Die einfachste Lösung: Bier bestellen. Nach wenigen Schlücken führen sich die Tischgespräche plötzlich wie von selbst. Das Gegenüber wird erträglicher und selbst die Fotos vom letzten Jesolo-Urlaub die dir am Handy gezeigt werden, scheinen interessant. Sätze wie – „Gestern haben die Bayern nur 6:0 gegen Hamburg gewonnen; der Götze war auch mal besser“ – lassen dich nicht gleich kotzen (sie bleiben dennoch unerträglich). Menschen die dir eine Stunde lang durchgehend, mit wenigen Zentimeter Entfernung, ins Ohr quasseln wirken weniger beängstigend.

2. Mit Bier wird sogar die ärgste Spelunke schön

Bier lässt uns einfach mehr erleben und sogar Bars besuchen, in die man untertags nicht mal seine Schwiegermutter reinschicken würde. Der dreckige, schiefe Fußboden, die alten Tische, die abgesessenen Stühle und die trüben Gläser werden ausgeblendet und wirken irgendwie schick – Vintage ist ja sowieso gerade in Mode. Und, dass der Wirt noch immer auf die Erstausstattung aus dem Jahr 1967 setzt, zeigt nur von seinem Gespür für Zeitgeist. Ein liebenswerter Nostalgiker eben. Gelbe und graue Vorhänge sind 2015 übrigens voll angesagt. Der leicht modrige Geruch und die stickige Luft erinnern an die letzten Besuche bei Oma (und Innsbrucker an die Jugendtage im Cafe Wiener).

3. Frauen bevorzugen Männer mit Bauch (Bier schenkt ihn dir)

Eine britische Studie belegte am Ende des vergangenen Jahres, dass Frauen auf Männer mit kleinem Bäuchlein und nicht, wie fälschlicherweise angenommen, auf durchtrainierte Typen stehen. Für alle die auf Grund dieser Erkenntnis ihre sportlichen Aktivitäten eingestellt, extra drei Mal in der Woche Fast-Food-Day eingeschoben und dennoch nicht zugenommen haben – nicht verzweifeln. Bier verhilft auch euch zu eurem Traumkörper, nach dem sich das weibliche Geschlecht (wissenschaftlich bewiesen) sehnt.

4. Bier verhindert vorzeitigen Samenerguss und schönt jede horizontale Performance

So gut wie jeder Mann hat diese Situation schon einmal erlebt und kennt den Augenblick, wenn bereits nach wenigen Sekunden das Gefühl des plötzlichen Endes naht. Auch hier gibt es schnelle Hilfe. Dank dem herben Hopfensaft vermindert sich das Risiko einer kurzen Darbietung. So wird aus dem kleinen Betthupferl schnell ein ordentlicher Lattenknaller.

5. Bier macht die Niederlage der eigenen (Fußball-)Mannschaft erträglicher

(Lese-Anleitung: Fans des FC Bayern München ersetzen bitte das Wort Niederlage durch Unentschieden.) Wenn man wieder einmal mit gesenktem Haupt, mit der Körpersprache eines begossenen Pudels aus dem Stadion schleicht, dann hilft nur eines – ein Schluck Bier.

6. Mit Bier schmeckt der Sieg der eigenen (Fußball-)Mannschaft noch viel besser

(Lese-Anleitung: Fans des FC Wacker Innsbruck schließen bitte die Augen und erinnern sich ganz fest an längst vergangene Tage. Wisst ihr noch damals 2010 in Pasching?) Es gibt kein schöneres Gefühl – pure Ekstase – wenn die eigene Mannschaft 90 Minuten lang gekämpft und die treuen Fans mit einem Sieg belohnt hat. Hoch die Becher und wir singen „Siiiiiiiera, siiiiiiera, siiiiiiiiiiera Maaaaadreeeeee … Humba, humba täteräääää!“

7. Bier schenkt dir einen Kater den du nie füttern musst

Es gibt nur einen Kater der auch für Allergiker als Haustier geeignet ist. Er braucht nichts zu fressen, haart nicht, braucht wenig Streicheleinheiten, keine eigene Katzenklappe und generell recht wenig Aufmerksamkeit. Achtung: Auch wenn sich die eigene Freundin ein Haustier wünscht – dieser Kater ist kein geeignetes Weihnachtsgeschenk.
https://www.youtube.com/watch?v=CCkC_vAe_64

8. Bier fördert den Stuhlgang und den Harndrang

Gerade jetzt, kurz vor Ostern, sind diverse Entschlackungsdiäten voll in Mode. Bei dem Überfluss an nützlichen Anleitungen empfehlen wir eine seit Jahrhunderten bewährte Methode. Bier fördert bekanntlich Stuhlgang und Harndrang. Dadurch werden sämtliche unerwünschte Schadstoffe ausgeschieden und der Körper so richtig durchgeputzt. Besonders wirkungsvoll: naturtrübes Zwickl (auch als Kellerbier bekannt)

9. Mit Bier wirst du vom armen Hanswurst zum mutigen Adonis

Wer sich in Bars schwer tut mit fremden Menschen ins Gespräch zu kommen und die hübsche Dunkelhaarige mit der engen Jeans eher 30 Minuten anstarrt, anstatt mit ihr zu sprechen, dem wird ebenso schnell geholfen. Mit jedem Schluck steigt das eigene Ego und selbst aus dem schüchternsten Milchbubi wird ein selbstbewusster Casanova. (ob da der Ausdruck – geiler – Bock Bier herkommt?)

10. Bier unterstützt die Kreativität bei der Suche nach guten Argumenten

Dank Bier haben wir in jeder Diskussion immer und überhaupt recht. Denn Bier unterstützt uns bei der Findung gewitzter Argumente, auf die man ohne Bier nicht einmal im Ansatz kommen würde. Winden, Leugnen und Verneinen innerhalb der eigenen Argumentation inklusive. Der Klassiker: „Es ist halt so, weil ich das sage.“

11. Bier stärkt die lokale Wirtschaft und den Wirten deines Vertrauens

In turbulenten Zeiten voller globaler Konflikte und andauernder Unsicherheit, sollte man sich auf die eigenen Wurzeln und sein direktes Umfeld besinnen. Regelmäßige Besuche in der Stammbar nebenan sind daher sehr zu empfehlen. Diese sichern nicht nur Spaß, Freude und gute Gespräche, sondern auch die lokale Wirtschaft. Bier trinken statt in Sorgen versinken!

12. Dank Bier werden die 90er zum besten Musik-Jahrzehnt (I am a Barbie-Giiiiirl…)

Bier lässt schlechte Musik ihr gesamtes Potential entfalten. Dadurch entstehen perverse Boyband-Reuinions, Cotton Eye Joe Tänze und Barbie-Girl Orgien. Überhaupt sind Teeniemusikgruppen bei Biertrinkern äußert beliebt. Auch Taylor Swift. Und One Direction. Aber psssst.

13. Bier schmeckt

Und das ist so, weil wir das sagen!

Oder umgekehrt! Die oben beschriebenen Veränderungen können übrigens auch im genauen Gegenteil enden. Unsere Autoren übernehmen keinerlei Garantie.
Wir raten generell von übermäßigem Konsum alkoholischer Getränke ab. Bier ist ein Genussmittel und sollte auch nur zum Genuss eingesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Default thumbnail
Vorheriger Text

Ich bin Krankenschwester - was ist deine Superkraft?

Default thumbnail
Nächster Text

Airbnb, Wohnungsnot, Unbezahlbarer Luxus

Aktuelles aus Kategorie

Die neue Kreissäge

Lange Zeit wunderte ich mich jedesmal beim herbstlichen Holzschneiden, daß die alte

Anal-App

Die Überschrift für dieses Gedanken-Feature sollte eigentlich „Analog-App" lauten, sie musste aber