Recht ist, was der Sippschaft frommt

10 Minuten Lesedauer

„Sei nicht so vulgär“, wirst du mir sagen. „Fluch nicht, sonst nimmt dich niemand ernst.“ Und Du hast Recht! Ich spreche jetzt aber trotzdem, und sage Dir folgendes: Ich schäme mich. Die Scham schmerzt bis tief in alle Glieder. Hast du die Bilder gesehen von den blutenden Stirnen der Syrer, die mit Sack und Pack, mit Kind und Kegel an den kargen Grenzen im Osten Europas stehen? Hast Du die Empörung in ihren Augen gesehen? Sie haben nicht mit so viel Barbarei gerechnet. Nicht hier. Ich gebe es zu, auch ich hielt so etwas bis vor Kurzem nicht für möglich. Unter uns weilen die Kriegsversehrten, die Misshandelten, die Geflohenen. Unter uns, aber weggesperrt. Und ihr – ihr fürchtet euch gar sehr. Es geht um die Erhaltung eurer Kultur sagt ihr. Was aber ist eure abendländische Identität? Dass ihr sie nicht wollt? Wirklich, ist das alles? Eure Identität- das Pflaster auf der Wunde – da, wo euch das Elend, das akute, das tatsächliche, aufgerieben hat? Ihr sprecht über sie als tausendköpfige Hydra. Als eine Entität aus unzähligen Gliedern. Ihr hasst es. Dieses Ungeheuer. Es will euch dort treffen, wo ihr verwundbar seid. Es appelliert lautstark an eure kleinen Herzen. Und deshalb reagiert ihr aus Notwehr, wenn ihr sagt:
Die gehören alle tot gemacht, dersaufen soll man sie lassen- im salzigen Mittelmeer, verbrennen in der Hitze an der mazedonischen Grenze, verhungern in den Lagern unserer Länder. Raus mit ihnen. Wir wollen sie nicht. Denn wir sind wir. Und wir sind Europa, oder Österreich. Oder so. Wir sind die Ureinwohner, wir – die Deutschsprachigen. Wir – die ohne Migrationshintergrund. Wir die wir mit Nachnamen nicht auf „ic oder ac“ enden.“ Aber hoppla, hat nicht der Westenthaler auch einmal Hojac geheißen? Der alte Haudegen…Na, da kann dann ja was nicht stimmen. Der Strache weiß bestimmt den Unterschied…wobei kommen dem seine Vorfahren nicht eigentlich aus Tschechien? Hm…aber Sudetendeutsche sinds. Das zählt nicht! Na also – alles in Butter. Wie ist denn das jetzt genau mit dem Wiener Blut? Wer sind wir eigentlich? Wir Österreicher? Zum Beispiel der Herr Seselj von nebenan, der ist auch begeisterter FPÖ-Fan. Gehört der auch dazu? Naja, der Herr Strache wird’s schon wissen. Wenn wer fragt, soll er sich halt an ihn wenden. Der Serbe ist im Zweifel jedenfalls der bessere Österreicher als der Türke. Zwecks der Religion warats…Weil brave Christen sind wir schon, wir wahren Österreicher! Gerade so viel Christ, dass man uns gegen diese Dschihadisten abgrenzen kann. Aber ja nicht zu viel- sonst laufen wir Gefahr den linkslinken Gutmenschen auf den Leim zu gehen- diesen Kasperln von der Caritas und der Diakonie. Die vertreten unser Christentum nämlich mit Sicherheit nicht! Wo kämen wir denn dahin, wenn das mit der Nächstenliebe für alle gelten würd? Auch der HC sagt ja, die Bibel muss man da anders interpretieren. Das mit der Nächstenliebe bezieht sich auf „unsere Leut’“. Das wusste schon der Jesus vor 2000 Jahren. Gottseidank sagt es einmal einer. Hauptsache nicht braun und muslimisch. Nein, nein das Boot ist auf jeden Fall voll und das Wasser steht uns bis zum Hals! Wenn es die dick-busige Blondine aus dem Werbespot sagt, dann rückt das die Dinge wieder ins rechte Licht. Nicht die sind die armensondern wir! Wir sind hier die Opfer, wenn wir mit unseren weißen Bikinis im Pool planschen und uns dabei fürchten müssen vor der Verwässerung unserer Kultur! Das ist ja untragbar. Also baut Zäune, baut Mauern, setzt das Mittelmeer meinetwegen in Brand. Ihr tuts ja grad so, als hätten wir da eine Verantwortung! Ihr tut so als wäre diese Welt verbunden. Als würden Dinge, die am einen Ende passieren, Auswirkungen auf das andere Ende haben können. Aber so ist es nun einmal nicht. Dazu gibt es ja Pässe und Grenzen. Die sollen uns vor der Gegenwart schützen. Das ist eben die Gnade oder Ungnade der Geburt. Bist als zivilisierter Mensch geboren, hast halt einen Vorteil. Und das zu Recht! Sollen die sich dort halt die Schädel einschlagen. Wir sind hier immerhin in Österreich. Und Österreich riecht nach Bananen und Republik. Genau wie bei Janosch.
Würde man mich fragen, was einen guten Politiker ausmacht, dann würde ich sagen, dass er die Wahrheit sagt. Und die Wahrheit ist immer das, was man nicht sagen darf – also das, was sich die Leut’ heimlich denken. Und die Wahrheit ist, dass die 19 Euro (das sind immerhin 5 bis 6 Bier) die pro Tag für die Asylsuchenden ausgegeben werden eigentlich in meine Tasche gehören! Und da wären sie nämlich auch bestimmt, würden sie nicht für diese Untermenschen investiert werden. Damit die irgendwo schlafen können und essen. Das haben die alles nicht verdient! Wenigstens gibt es da engagierte Leute aus dem Volk, die immer wieder nach Traiskirchen fahren, um Fotos von der Schlamperei zu machen. Das lässt tief blicken, mein Lieber!

Quelle: FPÖ FB Seite. Foto von 2013.
Quelle: FPÖ FB Seite. Foto von 2013.

Und wenn der Strache Bundeskanzler wär, dann wär uns allen geholfen. Weil der weiß, was es heißt zu gestalten. Ausländer raus! Raus aus der EU! Stoppt die Gesamtschule! Stopp, Stopp, Stopp! Nur nicht so schnell hier. Wissens das haben die beiden Großen eh gut vorgemacht. Der Mächtigste ist immer der, der es schafft, die Zukunft zu verhindern. Alles soll beim Alten bleiben und die Welt soll sich verdammt noch mal nicht gar so schnell drehen! Zumindest nicht ohne direkte Demokratie. Wär der Strache Kanzler, würd er drüberabstimmen lassen, ob in Syrien Krieg ist und ob der (T) Euro in der Krise ist. Der würde die Gemeinden fragen, was sie davon halten. Weil das ist ja die Aufgabe von Politik. Sieentscheidet, welche Wahrheiten wir ignorieren und gibt uns dann eine alltagstaugliche Rechtfertigung dafür- zum selber verwenden quasi. Außerdem würd er bestimmt was machenfür unsere Leut’. Die Österreicher, die vom Minimum leben müssen. Die, die die Krise spüren. Welche Krise? Die Europäische! Und weil die Krise europäisch ist, gehört Europa weg, verstehst? Und dann am Ende bleibt uns das Österreich, das wir aus den HC-Comics kennen. Der Planet der Seligen.
So ganz zivilisiert. Also ohne Ausländer. So zivilisiert, da können die Ausländer beim Abschieben dann plärren und schreien und sich anurinieren. Wir schicken sie dann trotzdem zurück in den Tod. Weil das halt ein Land macht, in dem Zucht und Ordnung herrscht. Und weil das unsere Nächstenliebe ist. Und weil wir keine wie die gebrauchen können. Habens’ schon einmal gesehen, was die in der Heimat aufführen? Mit diesem IS! Und wenns’ mir jetzt damit kommen, dass die eh vorm IS fliehen, dann kost’ mich das höchstens einen Lacher. Nein da muss man hart durchgreifen! Die sind nämlich immer noch gläubig, diese Mohammedaner! Das versteh ich einfach nicht! Wozu braucht man einen Gott, wenn man auch an den europäischen Rechtsstaat glauben kann? Also an den, der sie in überfüllte Lager quetscht, ihnen verbietet zu arbeiten, sie unterernährt, sie demütigt, sie in einer Parallelgesellschaft verschwinden lässt. Die ham sich gfälligst danach zu richten, welchen Wert WIR ihnen geben. Und der Status Mensch – den muss man sich erst einmal verdienen.

Titelbild: Karl-Heinz Laube  / pixelio.de
|
Texte die in der AFEU Kategorie „Meinung“ veröffentlicht wurden, stellen die private Meinung der einzelnen Autoren und nicht jene der gesamten Redaktion dar. Als offene, unabhängige Plattform für engagierte, experimentierfreudige Autoren, ist uns eine Vielfalt an Meinungen wichtig. Diese Texte haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Angeregte, respektvolle Diskussionen, rund um die einzelnen Standpunkte, sind herzlichst erwünscht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code