Im Salon #6: Koalitionsgespräche

2 Minuten Lesedauer

Text: Thomas Sojer und Susannah Haas


Elisabeth: So, das Bild, was beim Günther im Vorzimmer hängt, das schmeiß’ ich raus, das ist wirklich nicht mehr zeitgemäß. Vielleicht kann ich was aus der Syrien-Ausstellung nehmen, die im Herbst hier im DeCentral war.

Markus: Ich will einen Hirschkopf an dieser Stelle.

Gebi: Aber einen aus Holz, bitte danke, weil als erstes will ich ein Jagdverbot durchdrücken. Gleich vor der nächsten Saison, und eure Waffen könnt ihr dann alle der Peschmerga schicken. Tiere und Kurden dürfen nicht mehr leiden, wenn ich erst mal in der Landesregierung sitz’.

Markus: Sicherlich nicht mit mir als Landeshauptmann.

Ingrid: Entschuldige, Markus, aber wir hier in Tirol reden sicher nicht von dir als Landeshauptmann. Wir hier in Tirol sind ja nicht der Bund.

Markus: He, riskier nicht so eine Lippe, Filippe, ich hab immerhin 40% erreicht.

Ingrid: Ich hab’ im Bund 93,7 % erreicht, Markus.

Markus: So ein Scheiß, ich red von den Landtagswahlen. Ich bin Landeshauptmann, sagt der HC auf seiner Facebook Seite.

Gebi: Alter, Markus, es heißt “Frauen und Kinder zuerst”. Im Büro vom Günther sitzen genau die Ingrid und ich, ohne deinen behinderten Hirsch.

Elisabeth: Markus, du kannst Industrie haben. Das will sonst eh keiner.

Dominik: Du willst Industrie, Markus. Das wollen wir auch!

Elisabeth: Nein, Dominik, für dich hab’ ich mir eigentlich Kultur und Bildung überlegt.

Dominik: Ui, du willst Förderungen streichen und alles auf den Markt werfen? Das wollen wir auch! Bärig, Elisabeth!

Georg: Der Fritz postet grad aus Pyöngjang “Tirol verdient die Wende”. Und dass er Tourismus haben will.

Gebi: Tourismus streichen wir ersatzlos! Das ist die verdammte Wende!

Die Family Partei: Warum können wir nicht alle eine Landeshauptfamilie sein?

Armin Wolf: Eilmeldung aus Tirol: Das Land Tirol wird künftig von einer familienartigen Landhaus-WG geleitet. Ingrid und Elisabeth teilen sich die Mutterrolle, Markus und Gebi sind ihre Söhne, Dominik ist der Großcousin, der keine Wohnung findet und Fritz Dinkhauser der Opa. Günther Platter wird wieder Buchbinder und will die Familienchronik der neuen Tiroler Regierungsspitze verlegen.

Titelbild: (c) Pexels

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code

Default thumbnail
Vorheriger Text

Plattenzeit #94: Bell Witch - Mirror Reaper

Default thumbnail
Nächster Text

Als Spitzenköchin Johanna Maier von der Tiefkühlpizza-Packung lachte

Aktuelles aus Kategorie

Natur im Garten

Dieser Sommer hat sie mir in ungeahntem Ausmaß beschert. Der Apfelbaum hängt