Photo by Johanna Dahlberg on Unsplash

#8 When The Mountains Were Wild

/
2 Minuten Lesedauer
(c) Carlos Blanchard, 2015

#8 WHEN THE MOUNTAINS WERE WILD von Mitch Tölderer & Whiteroom Productions, AUSTRIA, 2015, 19’


Am Anfang war die Sehnsucht – die Sehnsucht die noch unberührte Wildnis im Alpenraum wiederzuentdecken und zu erleben. Außerdem wollte Freerider Mitch Tölderer das Projekt so simpel wie möglich halten. Also bestieg eine fünfköpfige Crew mitsamt Gepäck und Ausrüstung einen Van und machte sich von Innsbruck aus auf den Weg in Richtung Südosten.
Einmal unterwegs durchqueren sie den noch immer vom Jugoslawienkrieg gezeichneten Balkan und landen schließlich in Albanien, im beschaulichen und verwunschenen Valbona Tal. Dort lernen sie Land und Leute kennen. Doch bald schon zieht es sie zum Freeriden auf die unerschlossenen Berge, an deren Flanke sie nach einem sechstägigen Schneesturm endlich der Isolation entkommen und loslegen können. Ein krönender Abschluss.
Dem Kurzfilm des österreichischen Regisseurs Johannes Hoffmann merkt man an, dass das Drehen den Gestaltern viel Freude bereitet hat. Der Funke springt sodann auf den Zuschauer über. Die tollen Landschaftsaufnahmen und herzlichen Begegnungen vor Ort machen diesen Film erst recht liebenswert. Die Reise lässt spüren, wie es einst überall im Alpenraum ausgesehen haben muss. Darauf sollten wir uns hier vor Ort wieder ein Stück weit zurückbesinnen.
(Website: http://www.whiteroom-productions.com/portfolios/when-the-mountains-were-wild/)
 

 
Das INFF ist ein internationaler Naturfilm-Wettbewerb, der engagierten NaturfilmerInnen eine Plattform bietet, Ihre neuesten Werke zu präsentieren. Vier Festivaltage mit Filmpräsentationen und einem anspruchsvollen Rahmenprogramm laden ein zum fachlichen, ökologischen und künstlerischen Diskurs. Weitere Informationen zum Festival unter www.inff.eu  oder  www.facebook.com/inff.eu

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code