Wo (selbst) Fleischesser satt werden

6 Minuten Lesedauer

Mittags haben wir meist Hunger. Als bekennende Fleisch(fr)esser suchen wir uns dann irgendwo eine Wurstsemmel, einen Fleischkas oder Kebab. An besonderen Tagen darf es dann auch mal ein Schnitzel sein. Heute war alles anders und wir im vegan, vegetarischen Restaurant – in der Olive am Wiltener Platzl.

Noch waren wir skeptisch. Der erste Blick galt der Getränkekarte. Schaut aus wie im "normalen" Lokal.
Noch waren wir skeptisch. Der erste Blick galt der Getränkekarte. Schaut aus wie im „normalen“ Lokal.

Noch bevor wir einen ersten Blick in den Speiseraum werfen konnten, wurden wir mit einem ausgesprochen freundlichen Lächeln IMG_20150317_121902empfangen und nach unserer Reservierung gefragt. Da wir natürlich nicht vorher angerufen hatten, bekamen wir mit etwas (viel) Glück den letzten Tisch für zwei. Dort galt unser Blick sofort der Getränkekarte. Hippe „Saftln“ gewohnt, trauten wir uns ein „Makava“ und ein Mineralwasser namens „Sauerbrunn“ zu bestellen. Da die Mittagskarte mit nur zwei Menüs (2 Vorspeisen und 2 Hauptspeisen zur Auswahl) eher überschaubar ausfiel, hatten wir Zeit uns die anderen Gäste genauer anzusehen. Besonders auffällig – das Lokal war pumpvoll. Das Publikum – buntgemischt. Von Schülern, über Studenten, bis hin zu Familien und Businessleuten, war in dem kleinen Raum für circa 35 Leute, so gut wie jeder anzutreffen. Unsere Bestellung – alles was die Karte hergab.
IMG_20150317_122714Martins Salat Eindrücke: Das war sicher kein klassischer, kleiner gemischter Salat. Pur und ohne Schnörkel präsentiert und neben Kopfsalat, Karotten, Radieschen, Rucola, Tomaten und Gurken, waren sogar Apfelstückchen und Pastinakenstreifen mit von der Partie. Wunderbar.
Felix‘ Tomatencremesuppen Eindrücke: Ich war überrascht. Tomatensuppe kenne ich nur glatt und ohne Einlage. Die roten Linsen gaben der Suppe den nötigen Biss und machten aus Gewohntem etwas Spezielles.
IMG_20150317_124505Martins und Felix‘ Gemüse-Reispfannen Eindrücke: Der gelb leuchtende Reis harmonierte nicht nur optisch hervorragend mit dem Rucola-Melonen Salat. Auch geschmacklich ergänzten sich der erfrischende Salat und die würzig, scharfe Reispfanne sehr gut. Auffällig. Wenig Ablenkung durch unnötige Dekoration. Der Fokus liegt bei den Gerichten im Olive eindeutig auf den frischen, natürlichen Produkten. Der Reis – bissfest und auf den Punkt gebracht. Die Erbsen, Karotten und der Paprika – knackig und schmackhaft. Durchaus spannend – die Mischung aus Rucola, (Honig-)Melone und Rosinen (vielleicht waren es auch Sulatninen). Alles in allem: Keine übergroße, aber absolut passende, ausreichende und sättigende Portion eines spannend interpretierten Klassikers.
IMG_20150317_124432Felix‘ und Martins Kartoffel-Lauchstrudel Eindrücke: Da kann man schon einmal vergessen, dass man an diesem Tag komplett fleischlos speist. Beim Strudel war vom Lauch (zumindest für Gemüse-Banause Felix) nicht viel zu spüren. Erdäpfel- und Blätterteig-Fans kommen bei diesem Gericht mit Sicherheit auf ihre Kosten. Zumindest haben wir noch nie so liebevoll, von Blätterteig ummantelte, Erdäpfelscheiben mit einem Hauch Lauch gegessen. Die dazu servierte, (bewusst) lauwarme Karotten-Feta-Beilage war eine wunderbare und erfrischende Ergänzung zum heißen Strudel. Auch hier gilt: Keine übergroße, aber vor allem nach der sättigenden Suppe, ausreichende Portion, ohne großen Schnick-Schnack, ehrlich und authentisch gekocht und serviert.
Essen fotografieren und über die Konsistenz von Gemüse diskutieren macht eindeutig hungrig. Da wir bereits auf Fleisch verzichtet haben, gönnten wir uns die Brandteigkrapferl mit Himbeer-Mascarponecreme und Mangostückchen, sowie Schokosauce. Jeder Kommentar überflüssig. Seht selbst. IMG_20150317_130533
Bei einem Glas Hauswein und einem kleinen Bier genossen wir die letzten Eindrücke im Olive. Überrascht waren wir, von den vielen Anrufen und den Reservierungen für kommende Woche die eingingen. Sowohl mittags, als auch abends scheint es sich im Olive zu lohnen, sich vorab einen Tisch zu sichern. Während Montag bis Freitag, zwischen 11:30 und 14:00 Uhr die Mittagsmenüs-Karte aufliegt, gibt es Montag bis Samstag, zwischen 18:30 und 23:00 Uhr eine eigene Abendkarte mit gleichbleibenden Klassikern und wechselnden, saisonalen Gerichten. Wie uns die beiden äußerst freundlichen Damen hinter der Bar berichteten, erwarten dann unter anderem Zucchinieröllchen, Malfattinockerl, Kohlrabicarpaccio und Rucola-Birnensalat die Gäste. Dass wir einmal bekennende Fleisch(fr)esser waren, haben wir noch nicht vergessen. Dennoch waren wir sowohl von der Atmosphäre des Lokals, als auch von den einfallsreichen Gerichten angetan. Das Olive ist kein durchdesignter Fresstempel, sondern ein charmant eingerichtetes Restaurant mit leicht südländisch, mediterranem Flair. Eines ist sicher. Wir müssen demnächst auf jeden Fall abends wieder vorbeischauen: Immerhin steht ein unglaublich verlockender (Feta-Melanzani-Zucchini-Paprika-Zwiebelconfit-Pesto)-Burger auf der Speisekarte!

Text, Fotos und Lust zur Verkostung: Martin Senfter und Felix Kozubek
Weitere Lokaltipps findet ihr hier, hier und hier.
Wir sind übrigens auch auf Facebook.

Weitere Eindrücke aus dem Olive:

Windbeutel mit kurzer Lebensdauer!
Windbeutel mit kurzer Lebensdauer!

Blumige Frühlingsboten an der Bar.
Blumige Frühlingsboten an der Bar.

Hauswein und Bier aus dem Zillertal. Und eine Vase.
Hauswein und Bier aus dem Zillertal. Und eine Vase.

So sitzt man in einer Olive.
So sitzt man in einer Olive.

Olive von außen. Direkt am Wiltener Platzl.
Olive von außen. Direkt am Wiltener Platzl.

Ein Leben zwischen Schreibmaschine und Fußballplatz. Eigentlich Betriebswirt. Heute mal Autor, mal Sportmanager. Hat das ALPENFEUILLETON ursprünglich ins Leben gerufen und alle vier Neustarts selbst miterlebt. Auch in Phase vier - "Diskursplatz für Selbstdenker" - aktiv mit dabei und fleißig am Schreiben.

2 Comments

  1. Bin immer wieder auf eurer genialen Seite und stöbere durch die unterschiedlichsten Artikel. Der heutige Artikel war verlockend und brachte lust auf eine Kostprobe.
    Werde möglichst bald auch mal im Olive vorbeischauen.
    LG Giovanni

  2. Ich habe diesen Artikel sehr interessant gefunden und werde heute Abend die angebotenen Speisen ausprobieren. Ich bin schon lange auf der Suche nach einem guten vegetarischen Restaurant. Ich freue mich auf den heutigen Abend…..

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*

code