Susannah.Haas

Wie müssen Bücher sein, damit wir sie lieben?

Bücher sind nicht nur Nahrung für den Intellekt: Lesen kann auch ein sehr sinnliches Vergnügen sein. Davon erzählt eine ebenso zentrale wie gut versteckte Ausstellung in Innsbruck – und wirft die Frage auf: Was lieben wir an einem hangeschriebenen Folianten

Weiterlesen
Default thumbnail

Kreative Eruptionen erschüttern Innsbruck

Nun ist das bunte, wilde „Forum Migration“ wieder vorbei und andere Utopien übernehmen das Ruder. Was aus dem vergangenen Monat bleibt? Die leise Ahnung, dass in Innsbruck doch ziemlich viel möglich ist,

Mehr
Default thumbnail

Von Weihnachten und vom Krieg

Als Antoine de Saint-Exupéry 1940 Pilot im Zweiten Weltkrieg war, meditierte er darüber, wie diese Katastrophe zustande gekommen war. Er gab seinem Land und seiner Kultur die Schuld. Frankreich hätte das „Weihnachten

Mehr
Default thumbnail

Tanzt auf den Dächern!

Auf dem Dach des Innsbrucker Hauptbahnhofs tanzen fröhliche Lichtpuppen. Nein, es ist keine Weihnachtsdeko. Es ist die Lichtinstallation eines jungen französischen Künstlers. Ist das große Kunst? Und wenn ja, brauchen wir dann

Mehr
Default thumbnail

Der Gott der unheiligen Dinge

Dies ist der Herbst der genialen Pop-Alben. Aber ihr habt Asaf Avidans „The Study on Falling“ noch nicht gehört. Dieser kleine, völlig durchgeknallte Israeli ist so ziemlich der größte lebende Poet. Sein

Mehr
Default thumbnail

Die Kunst und ihre Straßenpräsenz

Von Zeit zu Zeit wird die Kunst aus dem Museum gelassen und wetzt dann wie verrückt durch die Straßen, um die ganze aufgestaute Energie los zu werden. Unter dem merkwürdigen Titel „Premierentage“

Mehr
Default thumbnail

Intermezzo mit einem Vampir

Es gibt viele Möglichkeiten, die Jahreszeit der Toten und Untoten herumzubringen: Herausgeputzt auf die Hallowe’enparty, herausgeputzt auf diverse Gräber, Séancen, Kannibalismus, Blutspenden. Oder einfach zu Hause bleiben, sich dem Weltschmerz hingeben und

Mehr
1 2 3 10