Felix Kozubek

Glaubt an das Gute im Menschen. Eigentlich Betriebswirt. Hat das ALPENFEUILLETON ursprünglich ins Leben gerufen und alle vier Neustarts selbst miterlebt. Auch in Phase vier aktiv mit dabei und fleißig am Schreiben.

Stellungnahme

Zum ZEIT ONLINE Artikel „Liebe Deutsche Studenten, ihr nervt!“, erschienen am 27.10.2011. Ein nicht eindeutig kategorisierter Artikel kann missverstanden werden. So könnte der behandelte Text als platte, einschichtige, durchsichtige oder frustrierte Meinung gelesen werden. Der Artikel ist jedoch als eine

Weiterlesen
Default thumbnail

Humor ist, wenn die Winde wehen

Humor ist feucht. Feucht wie die Fürze, die Luke Mockridge und Joyce Ilg heute Abend in der Sat1 TV-Show – „LUKE! Die Woche und ich“ ins Spätabendprogramm setzen werden. Feucht, wie die Aussprache

Mehr
Foto von Kadir Celep auf Unsplash

11 Dinge die Innsbruck zu Berlin machen

Dass sich in Innsbruck derzeit etwas tut, bekommen selbst jene mit, die Freitagabend im Wirtshaus Karten spielen, den Samstag im Kegelclub verbringen und sich am Sonntag das obligatorische Schnitzel mit Pommes gönnen.

Mehr
Default thumbnail

Wir müssen den Islam endlich lieben lernen

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie wirkungsvoll Bilder, die in den Medien transportiert werden, uns beeinflussen. Ich selbst ertappte mich erst unlängst dabei, wie meine Gedanken kurz vor dem anstehenden Flug

Mehr
Default thumbnail

Die Kunst, den Moment zu l(i)eben

Es gibt Momente die ein Kapitel beenden. Seitenumbrüche des Lebens. Die teilen. In vorher und nachher. Wenn Vergangenes Geschichte wird und die Zukunft zum Geheimnis, das gelüftet werden will. Solche Momente ziehen

Mehr
Default thumbnail
/

Hamburger Liebe und Elbharmonie

Endlich strömt die Luft wieder. Die Enge weicht. Mein Atmen wird tiefer und der Sauerstoff erreicht die Lungen. Die Panik schwindet. Ein Rauschgefühl tritt ein. Ich spüre Freiheit, Wohlsein, Leben. Lang ersehnte

Mehr
Default thumbnail

Was lesen, wenn nicht das ALPENFEUILLETON?

Seit 2011 gibt es das ALPENFEUILLETON bereits. Zwischendurch ist es kurz einmal eingeschlafen. 2014 wachgeküsst, geht es nun wilder zu als je zuvor. Autoren, Leser, Kritiker, Bewunderer tummeln sich, schreiben, lesen, schimpfen

Mehr
Default thumbnail
/

Intime Minute

00:04 Uhr- Hotel Sie: Danke für den schönen Abend. Er: Er war wirklich schön. Ich habe ihn genossen.  Hier haben sie ihr Geld. Sie: (zählt nach) Der Zweite: (zählt mit) Portier: (blickt fragend) Er: Es

Mehr